PuLS – Parken und Laden in der Stadt

„PuLS – Parken und Laden“ ist ein vom BMVI gefördertes Forschungsprojekt, dass das Ziel verfolgt, pilothaft im Dortmunder Kreuzviertel Parkplätze mit Ladestationen auf privatem Grund der Öffentlichkeit anzubieten. Dies soll gelingen, indem auf einer innovativen Plattform die Park- und Ladeinfrastruktur abgebildet wird. Über diese Plattform können Bürger*innen Parkplätze reservieren. PuLS bewirkt zum Einen eine Stärkung der Elektromobilität vor Ort. Zum Anderen kann eine Verminderung der Parkraumsuchverkehre ermöglicht werden, wodurch wiederum auch die Emissionen gesenkt werden können.
Wie das Projekt auf der technischen Ebene umgesetzt werden soll, erfahren Sie hier. Langfristig soll PuLS als Vorreiter dienen und auf andere Gebiete übertragen werden.

Das Projekt „PuLS“ wird im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI mit insgesamt 2,3 Mio. Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt. Hinter dem Projekt steht ein Verbund von interdisziplinären Partner*innen aus den Bereichen Wissenschaft, Industrie und Kommune , die an unterschiedlichen Stellen ihr Know-How einbringen. Mehr zu den Partner*innen finden Sie hier.

Ladesäulenkarte

Die Ladesäulenkarte, die im Rahmen des Projektes PuLS vom BMVI gefördert wird, bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Interesse an einer möglichen Teilnahme am Projekt zu signalisieren. Dort können Sie einen Vorschlag für einen Ladestandort einreichen, indem Sie mit einem Klick auf die entsprechende Adresse einen neuen Punkt setzen. Hier gelangen Sie zur Ladesäulenkarte.

Weitere Informationen inklusive eines FAQs zur Ladesäulenkarte erhalten Sie hier.

Kontakt

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich gerne hier an uns wenden.